MTB-Routen

Eurovelo

Entdecken Sie die Extremadura auf dem Mountainbike.

MTB-Routen

Eurovelo

Entdecken Sie die Extremadura auf dem Mountainbike.

Eurovelo ist ein europäisches Netzwerk aus Langstreckenfahrradrouten, das als Ziel hat, den europäischen Kontinent über 12 große Routen abzudecken, indem Europa von dem einen zum anderen Ende durchquert wird und welche durch die wichtigsten Städte und touristischen Gebiete führen.

In Spanien führt die Route EuroVelo 1 (EV1) von Irún bis nach Ayamonte, an der Grenze zu Portugal. Hierbei handelt es sich um eine Route, die auf ihrem Weg durch die Extremadura der Streckenführung der alten Vía de la Plata folgt, beginnend an der Provinzgrenze zwischen Salamanca und Cáceres (dieser Ort ist als Bergpass Puerto de Béjar bekannt). Sie endet dann in Monesterio. Diese Route ist auf fünf Etappen auf ihrer Wegstrecke durch das Gebiet der Extremadura aufgeteilt worden.

ETAPPE 1. PROVINZGRENZE SALAMANCA-CÁCERES - GALISTEO

Der Bergpass Puerto de Béjar ist der Beginn des ersten Streckenabschnitts dieser Route durch die Extremadura, der parallel an der Vía de la Plata entlangführt und der 62,3 km lang ist. Der alten Römerstraße folgend kommen wir durch Baños de Montemayor. An diesem Punkt können wir – kurz bevor wir die A-66 überqueren – abbiegen, um das schöne Judenviertel von Hervás zu besichtigen.

Weiter geht es auf unserer Abfahrt durch das Tal Valle del Ambroz. Wir nehmen die Wegstrecke erneut in Aldeanueva del Camino auf – der Ortschaft, durch die wir durch die Gegend von Cáparra-Tierras de Granadilla kommen, deren Dehesas uns bis in die alte Römerstadt von Cáparra bringen. Entdecken Sie Ihre Ruinen, Sie werden überrascht sein.

Nach diesem Ort erreichen wir den Hof von Ventaquemada, wo wir uns auf eine Ausweichstrecke begeben können, um Plasencia kennenzulernen, 12 km von diesem Punkt entfernt. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, können wir die Etappe entweder in Plasencia für beendet erklären oder von dort aus bis nach Galisteo weiterfahren, wo wir erneut dem Verlauf der Vía de la Plata folgen. Wenn wir dieser folgen und nachdem wir die Gemeinde Carcaboso in Richtung Süden durchfahren haben, endet diese erste Etappe in Galisteo.

Downloads


ETAPPE 2. GALISTEO - CÁCERES

Von Galisteo aus – einer Ortschaft von mittelalterlichem Charme – auf dem Pfad der Vía de la Plata, den man mit dem Fahrrad abfahren kann, fahren wir die 72 km, die uns von Cáceres trennen, dem Etappenendpunkt.

Besuchen Sie seine Altstadt, die voller hochherrschaftlicher Häuser und Paläste ist; sie ist von der UNESCO seit 1986 zum Weltkulturerbe erklärt worden. In der Nähe der Großstadt Cáceres können Sie einen der bekanntesten Natur- und Kulturräume der Extremadura entdecken, das Naturdenkmal von Los Barruecos und das Museum Vostell-Malpartida.

Downloads


ETAPPE 3. CÁCERES - MÉRIDA

Eine Strecke von 75 km lässt die Gegend von Montánchez-Tamuja und die Dehesas der Extremadura hinter sich, die so typisch sind für die Landschaft dieses Gebietes, um uns dann in die Umgebung des Naturparks von Cornalvo hineinzubegeben und so nach Mérida zu gelangen.

Die Hauptstadt der autonomen Region, als Endpunkt der Etappe, hat eines der bedeutendsten römischen Gebäudeensemble Europas zu bieten, angeführt von seinem beeindruckenden Theater und Amphitheater. Denken Sie daran, das Nationalmuseum für Römische Kunst zu besuchen, das die wichtigste Sammlung römischer Kunst von Spanien beherbergt.

Downloads


ETAPPE 4. MÉRIDA - ZAFRA

Nachdem wir Mérida hinter uns gelassen haben, geht die Route weiter durch Tierra de Barros. Eine insgesamt 63 km lange Wegstrecke, auf der wir in die Pedale treten, bis wir die Adelsstadt Zafra erreichen. Der Weg führt weiter, bis wir auf der Höhe von Los Santos de Maimona ankommen, wo wir auf die Ausweichstrecke EX 101 einbiegen mit Ziel Zafra. Besuchen Sie seinen historischen Gebäudekomplex.

Downloads


ETAPPE 5. ZAFRA - PROVINZGRENZE BADAJOZ-SEVILLA

Eine letzte Etappe, die die letzten Kilometer der Vía de la Plata auf ihrem Weg durch die Extremadura umfasst – insgesamt 64 km Wegstrecke, die in Zafra beginnt und in Monesterio endet, einer Gegend, die geprägt ist von weitläufigen Dehesas. Hier werden einige der besten Keulen von iberischen Schweinen aus der Extremadura herangezogen.

Downloads